Spiegelhalterung ohne Bohren – so sieht die Alternative aus

Kaum ein Badezimmer kommt ohne Spiegel aus. Er befindet sich in der Regel über dem Waschbecken und kann ein einzelner, vielleicht effektvoll beleuchteter Spiegel oder der Teil eines Hängeschranks sein. Viele haben zusätzlich noch einen Kosmetikspiegel im Bad, um sich mit der Hilfe dieses Vergrößerungsspiegels zu schminken oder zu rasieren. Eine Spiegelhalterung ohne Bohren ist hier eine gute Idee, denn so lässt sich Ärger mit dem Vermieter vermeiden, der es nicht gerne sieht, wenn in die Fliesen gebohrt wird.

Empfehlenswerte Spiegelhalterung ohne Bohren

Viele Gründe für eine Spiegelhalterung ohne Bohren

Wer einen einzelnen Spiegel über das Waschbecken hängen möchte, sollte auf jeden Fall mit einer sicher sitzenden Halterung arbeiten. Selbst hier ist eine Spiegelhalterung ohne Bohren möglich, denn es müssen nicht immer Bohrer, Dübel und Schrauben sein. Die Spiegelhalterung ohne Bohren ist ideal, denn in der Wand entstehen keine Bohrlöcher, zudem gibt es beim Bohren viel Dreck und laut ist eine Bohrmaschine auch. Wer als Heimwerker keine Erfahrung hat, bohrt vielfach zu große Löcher in die Wand oder die Fliesen und es besteht immer die Gefahr, dass beim Bohren Strom- oder Wasserleitungen getroffen werden.

Den Spiegel einfach an die Wand kleben

Ohne Schmutz, ohne Risiko und ohne Lärm funktioniert die Alternative, die Spiegelhalterung ohne Bohren an der Wand zu befestigen. Alles, was hier gebraucht wird, ist entweder ein Spezialkleber oder es sind moderne Klebestreifen, die oftmals zum Lieferumfang der Spiegelhalterung gehören. Der Klebstoff lässt sich ohne großen Aufwand auf die Fliesen auftragen. Anschließend ist es aber notwendig, den Kleber einige Stunden trocken zu lassen, bevor der Spiegel endgültig in die Halterung kommt. Optimal ist es, eine Nacht zu warten, denn dann ist es ohne Risiko möglich, den Spiegel aufzuhängen.

Vorher gründlich reinigen

Ganz gleich, welche Spiegelhalterung ohne Bohren angebracht werden soll, es ist immer wichtig, die Stelle, wo der Spiegel hängen soll, vorher gründlich zu reinigen. Die Fliesen müssen immer trocken, frei von Fett und sauber sein. Kalkrückstände sind ebenfalls nicht gut für die Haftung des Klebstoffs. Die Fliesen sollten, bevor die Halterung und später der Spiegel angebracht werden, mit einem Mikrofasertuch abgewischt werden. Keine gute Idee ist es, ein Antifett-Spray oder einen Reiniger mit Silikon zu nutzen, die bessere Wahl ist Reinigungsalkohol. Sind die Fliesen sauber und trocken, dann kann der Kleber aufgetragen werden. Ist der Spiegel nicht zu groß, dann sind an den Halterungen meist Klebestreifen vorhanden, die das Anbringen noch einfacher machen. Dazu von den Klebestreifen die Schutzfolie abziehen und die Halterung an die Wand kleben. Beim Auszug wird zunächst der Spiegel abgenommen und dann die Halterung mit den Klebestreifen sauber von der Wand entfernt.

Fazit

Falls es nicht gerade ein prunkvoller, antiker Spiegel mit einem schweren, verzierten Rahmen ist, dann halten sowohl der Kleber als auch die Klebestreifen ein relativ großes Gewicht aus. Die leistungsfähigen Klebstoffe von heute können, je nach Größe, ein Gewicht von bis zu maximal 20 Kilogramm auf Dauer ohne Risiko tragen. Grundsätzlich wiegt ein normaler Spiegel, wie er im Badezimmer hängt, pro Quadratmeter nicht mehr als 15 Kilogramm. Ist es jedoch ein kleiner Kosmetikspiegel, der pro Quadratmeter maximal ein Kilogramm wiegt, dann ist die Gefahr, dass der Spiegel von der Wand fällt, äußerst gering.

Redaktion

* Affiliate Links / Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen.